Bakterien-, Phagen- und Molekulargenetik - download pdf or read online

By o. Professor Dr. phil. Ulrich Winkler, Privatdozent Dr. phil. Wolfgang Rüger, Dr. rer. nat. Wilfried Wackernagel (auth.)

ISBN-10: 3540059881

ISBN-13: 9783540059882

ISBN-10: 364265455X

ISBN-13: 9783642654558

Show description

Read or Download Bakterien-, Phagen- und Molekulargenetik PDF

Similar german_6 books

Download e-book for kindle: Elektrotechnik fur Ingenieure – Formelsammlung: by Wilfried Weißgerber

Viele Studenten kommen mit der ausfuhrlichen Darstellung der elektrotechnischen Zusammenhange in den Lehrbuchern intestine zurecht. Geht es dann in die part der Prufungsvorbereitung, wunschen sie sich eine kompakte Darstellung mit Formeln, Beispielen und Losungswegen, mit denen Ubungs- und Prufungsaufgaben gelost werden konnen.

Elektromobilitat: Potenziale Und Wissenschaftlich-Technische - download pdf or read online

Die Verknappung des fossilen Brennstoffs Öl und die stetige Verschärfung der CO²-Emissionsziele in Verbindung mit einer starken Zunahme individueller Mobilität im asiatischen Raum und vielen weiteren Regionen der Welt stellen den Verbrennungsmotor als dominante Antriebstechnologie in Frage. Trotz des Optimierungspotentials, welches auch nach über 120-jähriger Entwicklung noch im Verbrennungsmotor liegt, ist diese Technologie immer mit lokalen Schadstoff- und Lärmemissionen verbunden.

Additional info for Bakterien-, Phagen- und Molekulargenetik

Example text

4) werden zwei Phagen unterschiedlicher Dichte durch Sedimentationsgleichgewichts-Zentrifugation in einem CsClDichtegradienten praparativ getrennt. In dem anderen Versuch (Nr. 5) werden 3 Proteine unterschiedlichen Molekulargewichtes auf Grund ihrer unterschiedlichen Sedimentationsgeschwindigkeiten in einem vorgeformten Saccharosegradienten getrennt; hierbei wird die Sedimentationskonstante 5 eines der Proteine durch den Vergleich mit 2 Referenzproteinen bestimmt. BOWEN, T. : An Introduction to Ultracentrifugation.

10 ml 30 %ige (Gewichtsprozent) wlssrige Polyaethylenglykol "Carbowax 6000"-L~sung (SERVA, Heidelberg). 1 Erlenmeyerk~lbchen a 100 ml mit 0,48 g NaCl. 18 Platten mit NB-Agar. 18 NBWeichagar-R~hrchen. 5 ml log-Kultur von E. coli BA in NB als Indikator (ca. 5 . 108 /ml). 1 Blatt halblogarithmisches Papier (SCHLEICHER & SCHULL Nr. 373 1/2 A4). Gemeinsam fUr mehrere Gruppen: 1 VORTEX-Supermixer. 1 Zentrifuge, geeignet fUr die niedertourige Zentrifugation kleiner Reagenzgllser. DurchfUhrung 1. Ansatz: 0,48 g NaCl in 20 ml T4-Rohlysat in dem sterilen Erlenmeyerk~lbchen l~sen.

Bei diesem~ mlissen nach obiger Gleichung 44,10 g CsCl in 100 g w~ssriger Losung enthalten sein. Da nur etwa 10 g CsCl-Losung pro Gruppe benotigt werden, ist nur 1/10 anzusetzen: 4,410 5,090 0,250 0,250 Summe: 10,000 g CsCl g A. dest mlAWildtyp Titer 1 ml i\. cb 2b 5 Titer 1 g 10 8 8 /ml 10 Iml Die Dichte der angesetzten CsCl-Losung im Refraktometer bei 25°C liberprlifen. Die Beziehung zwischen Dichte und Brechungsindex dem Diagramm von Versuch 3 entnehmen. Einer Dichte von ~ = 1,4790 g/cm 3 entspricht ein Brechungsindex ~ = 1,3790.

Download PDF sample

Bakterien-, Phagen- und Molekulargenetik by o. Professor Dr. phil. Ulrich Winkler, Privatdozent Dr. phil. Wolfgang Rüger, Dr. rer. nat. Wilfried Wackernagel (auth.)


by Jeff
4.5

Rated 4.50 of 5 – based on 28 votes